Schon wieder haben sich 5.000 Euro heimlich zusammengefunden und lächeln mich an. Sie möchten sich vermehren und mir Gutes tun. Sie wollen passives Einkommen generieren auf den Weg zu meiner finanziellen Freiheit. Sie schauen mich mit fragenden Augen an und möchten wissen, wie sie am besten investiert werden können. Sie haben Angst vor der Inflation und wollen dieser entkommen. Wie investiere ich mein Geld am besten? Welche Geldanlage lohnt sich? Wie kann ich 5.000 Euro gut investieren?

Derzeitig stelle ich mir genau diese Fragen, da sich in den letzten Monaten einiges angesammelt hat. Sparen und eine zufriedene Lebensweise haben dafür gesorgt, dass ich vor diesem Geldproblem stehe. Ich möchte dich heute auf meine Reise mitnehmen und dich an meine Gedanken und Investitionen teilhaben lassen.  Denn Fakt ist:

Geld was nicht arbeitet, ist nichts wert. (für mich)

So wird es Zeit die nächsten 5.000 Euro vor der Inflation zu retten. Möglicherweise sind ein paar Inspirationen für dich dabei? Los geht’s

5.000 Euro investieren – Grundgedanken

Wenn du mich fragst, was mir beim Investieren wichtig ist, dann bekommst du seit Jahren die gleiche Antwort. Zum einen bin ich immer sehr darauf bedacht Geld in verschiedene Körbe anzulegen. Verteilen was das Zeug hält um das Risiko zu verringern und um zu diversifizieren.  Ich werde niemals 5.000 Euro in eine Investitions-Idee pressen. Ich achte konsequent darauf, dass eine Anlage nie zwei Prozent meines Gesamtvermögens überschreitet. Geht etwas so richtig schief mit diesem Wert, dann habe ich immer noch 98 Prozent Vermögen über. (lach) Am besten ist es im Fall der 5.000 Euro drei bis fünf Investitionen zu bedienen.

Der nächste Grundgedanke ist der passive Cashflow-Gedanke. Mir ist es gleichgültig welchen aktuellen Wert das investierte Geld hat, eher werfe ich einen Blick auf den Cashflow, die Rückflüsse. Die Geldmaschine soll laufen und möglichst jeden Tag einige Euros abwerfen. So besitze ich seit Jahren Aktien von AT&T und bin aktuell mit 0,07% im Minus. Der Wert hat sich praktisch nicht gesteigert. Schlechte Investition? Nein.  Im Gegensatz dazu hat mir das Unternehmen Dividende von über 6,5 Prozent beschert, über 100 Euro pro Jahr. Auf 25 Jahre summieren sich über 3.000 Euro Dividende, welchen den eigentlichen Investitionswert übersteigen.  Im Durchschnitt sollten am Ende alle meine Vermögenswerte fünf Prozent einspielen, was bei einem Vermögen von 400.000 Euro bereits einen fantastischen Cashflow erzeugt, der viel Freiheit verspricht.

Der dritte Gedanke ist, dass ich möglichst keinen Wert verkaufen möchte und die klassische Buy and Hold – Strategie fahre. Am Ende möchte ich alles übrige Geld investieren und dabei zusehen wie es sich vermehrt. Im letzten Jahr brachte mir diese Art des passiven Einkommens über 2.700 Euro ein.  Immerhin bereits 225 Euro im Monat für die ich nie wieder arbeiten muss. Zeit die Geldmaschine ein wenig zu füttern.

Bei der aktuellen Investition der 5.000 Euro möchte ich gern mindestens 5 Prozent Rendite bzw. Dividenden rausholen. So entsteht ein jährlicher zusätzlicher Cashflow von 250 Euro.

Das Magische Viereck

Jedes Mal wenn ich eine mittlere Summe investiere mache ich mir schon Tage vorher Gedanken. Dabei ist noch nicht die Frage in welche Titel das Geld fließen soll, eher sind die Anlageklassen für mich wichtig.

Schön verteilen – nicht nur in Aktien

ist die Devise.

Dieses Mal habe ich mich wie folgt entschieden: Zirka die Hälfte sollen in Aktien fließen. Mit dem Schwerpunkt auf Dividenden-Zahler sollen hier 2.500 Euro für mich arbeiten. Dann möchte ich gern meine Bondora bzw. Mintos-Anlagen aufstocken und somit gute Rendite einheimsen. Zusätzlich bekommt Exporo etwas ab. Nachdem ich vor einigen Tagen die ersten Rückflüsse mit Zinsen aus dieser Art Immobilien-Investments bekommen habe, bin ich motiviert mehr Geld auch dort wachsen zu lassen.

Und der Rest geht in Bitcoins – ja richtig gelesen.

Grafisch sieht das wie folgt aus:

Warnung: Bei allen vorgestellten Anlagen handelt es sich um Investitionen, welche mit einem höheren Risiko als das klassische bombensichere Festgeld belegt sind. Solltest du meine Inspirationen nutzen um selbst Geld anzulegen, dann passiert das auf dein eigenes Risiko. Dafür darfst du alle Gewinn dann behalten. (schmunzel)

Investieren in Aktien

Hierbei habe ich noch keinen Plan. Ich muss erst mal Aktien finden und dabei soll mir der Aktienfinder helfen. Lange fast schon ignoriert … werde ich ihn dieses Mal bei meinen Recherchen nutzen und du wirst erfahren ob er ein gutes Tool ist oder du dich bei der Aktien-Suche verläufst. Ich weiß gar nicht ob ich diese Erwähnung als Werbung kennzeichnen muss, deshalb mache ich es mal lieber. Werbung!  Der Torsten vor Aktienfinder hat mir den Vollzugriff auf die Webseite freigeschaltet. Vielleicht in der Hoffnung, dass sie Erwähnung findet, was jetzt auch passiert. (schmunzel) Normalerweise gehe ich mit FastGraphs und Dividend.Com auf die Suche. Somit teste ich dieses Mal eine neue Vorgehensweise.

Mein Ziel ist es, zwei bis drei Werte zu finden mit guter Dividendenrendite, welche noch keine zu hohen Ausschüttungsquoten haben. Möglichst Aktien, die ich noch nicht im Depot habe. Dabei möchte ich es einfach und nicht zu kompliziert halten. Direkt das erste Menü baut Spannung auf.

5000 Euro anlegen - Aktienfinder Test 01

WOW – ich denke da bekomme ich gute Übersichten. Und so ist es auch. Direkt nach dem Klick gibt es eine umfassende Erklärung des Themas und die Tabellen dazu. Bei den hohen Dividenden-Renditen schaut dies beispielsweise wie folgt aus:

5000 Euro anlegen - Aktienfinder Test 02

Beim Klick auf dem Wert gibt es gut und leicht zu verstehende Übersichten. Hier das Beispiel von Omega Healthcare:

5000 Euro anlegen - Aktienfinder Test 03

Leicht zu verstehen, schnelles Finden der Titel und eine gute Aufbereitung. Somit machte ich mich auf die Suche nach neuen Titeln. Dabei nutzte ich die Finder-Funktion und wählte folgende sehr einfache Einstellungen:

5000 Euro anlegen - Aktienfinder Test 04

Die gelb unterlegten Punkte (Marktkapitalisierung, Ausschüttungsquote und Dividendensteigerung seit) habe ich nach meinen Wünschen ausgewählt und die Resultate sortierte ich nach Dividendenrendite.  Zwei Klicks später bekam ich schon die erste Inspiration mit.

Cardinal Health Inc. (CAH)

Cardinal Health ist ein Pharmazie-Unternehmen in den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen ist im S&P 500 gelistet. Cardinal Health gehört zu den größten Pharmazie-Unternehmen in den Vereinigten Staaten.

Das Unternehmen hat seine Dividende in den vergangenen 22 Jahre jedes Jahr erhöht und seit 30 Jahren nicht gesenkt. Die Dividendensteigerungen der letzten 10 Jahre liegen im sicheren zweistelligen Bereich. Bei aktuellem Kurs von 42,30 Euro ist aus meiner Sicht die Aktie fair bewertet und dabei bringt mir Cardinal 4,01 Prozent Dividende.

Universal Corp (UVV) oder Tanger Factory Outlet (SKT)

Bei der weiteren Recherche über den Aktienfinder stieß ich auf zwei passende Kandidaten. Werte, die noch nicht in meinem Depot sind, doch hohe bzw. und zuverlässige Dividende versprechen.

Reit vs. Lebensmittel bzw. Einkaufscenter vs. Tabak

eine Entscheidung, die gegen die höhere Dividende ausfiel.

5000 Euro anlegen - Aktienfinder Test 05

Universal gewann das Entscheidungs-Kopf an Kopf – Rennen. Universal handelt mit Rohtabak, hauptsächlich der Sorten Flue-Cured und Burley, und zählt unter anderem Altria zu seinen Hauptkunden. Das Unternehmen Socotab, welches zu 49 % Universal gehört, verarbeitet Oriental Leaf-Tabak aus verschiedener Produktion. Konsumfertige Zigaretten oder andere vollständig aufbereitete Tabakprodukte gehören nicht zum Produktangebot Universals. (wikipedia)

Universal ist ein Dividenden-Aristokrat und darf somit in meinem Depot Platz nehmen. Ich möchte jedoch dazu schreiben, dass einige Zahlen darauf hindeuten, dass das Wachstum gebremst läuft (fallender Umsatz). Am Ende wird Tabak immer gebraucht – die Frage ist nur wie viel. (schmunzel)

Warum hat Tanger Factory bei der Entscheidung verloren? Es handelt sich hierbei um einen Reit, welcher in Einkaufzentren investiert. In einer Zeit in der bald Drohnen Konsumgüter nach Hause fliegen und klassische Stores es gegen Amazon und Co schwerer haben werden, ist für mich die Entscheidung damit begründet. Ich bin auf mittelfristiger Sicht sehr skeptisch, was den klassischen Ladenverkauf betrifft. Weiterhin ist der Anteil von Reits schon recht hoch im Depot und der Kauf von Tanger macht dies zu einem Klumpen-Risiko.

Zusammenfassend betrachtet konnte ich mir mit dem Aktienfinder sehr schnell ein Bild von möglichen Titel verschaffen und dabei unter Beachtung meiner Hauptkriterien:

  • Anzahl der Jahre mit Dividendensteigerungen
  • Dividenden-Rendite
  • Durchschnittliche Dividendenerhöhungen der letzten Jahre
  • Ausschüttungsquote

erste Entscheidungen treffen. Übersichtlich dargestellt mit einer einfachen Such- und Filter-Funktion, sowie der Möglichkeit Titel auf einen Merkzettel zu parken ist der Aktienfinder wirklich eine Hilfe beim Finden von passenden Werten. Natürlich habe ich mich anschließend noch ein wenig belesen und dann die Entscheidung getroffen, doch der Weg dorthin wurde sehr gut geebnet. Selbst in der kostenlosen Version kannst du einige schnelle Informationen und Inspirationen bekommen. Wie zum Beispiel:

Und viel mehr. Wenn du wieder mal auf der Suche nach Inspirationen bist, dann klicke dich rein. Nachdem ich die klassischen Aktien bedient habe, wird es nun etwas nervenkitzliger.

P2P Kredite/Bondora

Ich bin derzeitig begeisterter Fan von Bondora Go and Grow. Täglich kann ich zusehen, wie sich immer wieder neue Zinszahlungen ansammeln. In etwas über sechs Monaten kamen 86 Euro Zinsen in den Pott. Das schlägt so manchen guten Dividenden-Titel. Diese Art des Festgeldes bei 6,75 Prozent Zinsen und täglicher Verfügbarkeit gefällt mir und so war es keine Frage hier ein wenig aufzustocken. 1.000 Euro dürfen sich sofort weiter vermehren und meinen Cashflow antreiben.

Einen kompletten Erfahrungsbericht dazu kannst du im Beitrag Bondora Go and Grow Erfahrungen + 6,75 % Tagesgeld-Zinsen für Einsteiger? lesen. Meine erste Geldanlage und die ersten Erfahrungen bekommst du kostenlos in diesen Artikel. Falls du dich direkt bei Bondora anmelden möchtest, klicke hier* und sichere dir 5 Euro Prämie.

Übrigens werden aus diesen 1.000 Euro für 25 Jahre angelegt ganze 5.119,14 Euro. Du bekommst in dieser Zeit über 4.000 Euro Zinsen.

Bitcoins kaufen ist out?

Nicht für mich. (lach) Im letzten Jahr habe ich, nachdem die Euphorie so richtig auf den Boden geknallt war, bereits einen kleinen Betrag investiert und im Januar diesen Jahres nachgekauft. Zu Zeiten, wo kaum Jemand (mehr) über die Coins spricht, kann eine Anlage darin eine Alternative darstellen. Mir schwebt immer wieder das Szenario im Kopf herum, dass Geld, Gold und Co crashen und Bitcoins eine Rest-Bezahlmöglichkeit bleibt. Dann hätte ich ein wenig Zaster um mir ein Brot zu kaufen. (lach) Nein, im Ernst. Ich finde es gut auch hier investiert zu sein. Klar gehört dieses Investment in die Risiko-Kategorie EXTREM HOCH, doch bei der nächsten Rallye möchte ich mitfahren.

Allein die Tatsache, dass ich mit meinen kleinen bisherigen Investitionen in Coins bereits 15% im Plus bin motiviert. Mit vorsichtiger Hand schieße ich nun weitere 500 Euro meiner Bitcoin-Sammlung zu. Wie immer unkompliziert über Coinbase.

Ich liebe es, wenn ich mit wenigen Klicks Geld zur Arbeit schicken kann.

Einen Erfahrungsbericht zu Coinbase und wie du einfach in Bitcoins investieren kannst, bekommst du unter Anleitung Bitcoins kaufen. Um dich bei Coinbase anzumelden und die Option auf kostenlose Bitcoin-Anteile für die erste Investition > klicke hier*.

Exporo bekommt auch etwas ab

Nachdem ich meine erste Zins-Rückzahlung vor ein paar Tagen bekommen habe, bin ich sehr motiviert auch Exporo einen Teil meines übrigen Geldes anzuvertrauen. So werden 1.000 Euro investiert in jeweils zwei 500 Euro Objekte. Hier warte ich noch auf gute Möglichkeiten. Neue Investitionsprojekte sind immer sehr beliebt und da muss ich schnell sein. Alles zum Thema Exporo findest du im Beitrag: Exporo Erfahrungen und Test – Mein Start ins Immobilien Crowdinvesting.

Exporo Erfahrungsbericht_Banner

Zusammenfassung

Es ist sehr spannend 5.000 Euro auf verschiedene Arten diversifiziert anzulegen. Mit einem Mix aus Aktien, P2P-Festgeld, Immobilieninvestment und Bitcoins fühle ich mich wohl und es macht Spaß auf verschiedene Pferde zu setzen. Das Geld darf sich nun vermehren und mich anlächeln. Am Ende sieht die genaue Aufstellung wie folgt aus:

5000 Euro anlegen - Welche Anlagen

Sollte der Plan aufgehen, dann erhalte ich jedes Jahr zusätzliche Einnahmen von 234,13. Das macht bis zu meiner Rente immerhin knapp 7.000 Euro Zinsen bzw. Dividende – wenn der Zinseszins sich entfalten darf. Natürlich rechne ich bei Universal und Cardinal Health von jährlichen Dividendensteigerungen, was die Endresultate deutlich nach oben treibt.

In welche Aktien investierst du derzeitig? Was steht auf deiner Watchlist? Feedback und Tipps immer gern in die Kommentare.

Viel Spaß beim Aktien finden wünscht

ChristianPS: Mit wenigen Mausklicks in unter fünf Minuten kannst du dein übriges Geld anlegen. Bei täglicher Verfügbarkeit bekommst du 6,75 Prozent Zinsen und sicherst dir ein (erstes) passives Einkommen. Gibt es nicht? Gibt es doch! >> Klicke jetzt hier* << um dein Geld zu vermehren. Zusätzlich bekommst du 5 Euro gut geschrieben, direkt nach der Anmeldung. Für fünf Minuten fünf Euro – das ist ein guter Deal, oder? Skeptisch? Dann schaue dir  hier meinen Erfahrungsbericht an, wie ich es genau gemacht habe.